RÜCKBLICKE

Was WAR LOS in den MenschenRäumen?

wAS BEI UNS SO ALLES LOS WAR

RÜCKBLICK

Rulfingen neu entdecken

Rulfingen neu entdecken

unter diesem Motto trafen sich am Samstag, 19.11.2022 – Bürgerinnen und Bürger verschiedener Generationen im Vereinsheim. Gestartet wurde mit einem Dorfspaziergang, um Eindrücke und Informationen zu sammeln, die am Nachmittag in drei Workshops genauer betrachtet wurden. Die Gruppe „Landinventur“ machte eine Bestandsaufnahme der Infrastruktur und die Gruppe „Rulfingen neu entdecken“ arbeitete an einem virtuellen Ortsrundgang.

Unter dem Motto „Auch die Jugend braucht ihren Raum“ überlegten Jugendliche in einem dritten Workshop, wie sie sich als Landjugend organisieren können und welche Voraussetzungen ein Jugendtreff im Ort haben sollte. Sobald die Nacharbeiten abgeschlossen sind, werden die Links zu den Ergebnissen veröffentlicht. Seien Sie gespannt!

Plätzchentausch und Dorfspaziergang

In gemütlicher Runde trafen sich am 16.11.2022 interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Austausch über mögliche Aktionen der MenschenRäume in Ennetach. Alle waren sich einig, dass die MenschenRäume keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung der bereits bestehenden Angebotslandschaft sein wollen.
Eine erste Veranstaltung findet am 19. Dezember um 19.00 Uhr im Sportheim statt. Wer mag, kann selbstgebackenes Weihnachtsgebäck zum Probieren mitbringen. Bei Punsch und Plätzchentausch soll an diesem Abend ein Dorfspaziergang für alle Generationen geplant werden. Weitere Interessierte sind herzlich eingeladen. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit Herz und Hand – Nachbarschaftshilfe Weithart besucht Rosna

In einem interessanten Vortrag stellten Vereinsvorstand Willi Wrabetz und Einsatzleitung Connie Wetzel beim letzten Kaffeetreff in Rosna die Nachbarschaftshilfe Weithart vor. Sehr eindrucksvoll erklärte Willi Wrabetz die Aufgaben der Nachbarschaftshilfe. Sehr spannend war auch die Entwicklung des Vereins von der Idee bis zu seinem heutigen umfangreichen Angebot. Connie Wetzel ist von Anfang an als Einsatzleitung dabei. Mit viel Gespür vermittelt sie die passende Hilfe für die Kunden. Gerne würde der Verein noch mehr Kunden versorgen. Anfragen gibt es genug. Allerdings fehlt es an weiteren Einsatzkräften. Wie viel die Tätigkeit in der Nachbarschaftshilfe auch den Helferinnen gibt, machte Willi Wrabetz deutlich. Hier gehe es nicht um den Verdienst, sondern um das füreinander dasein. Wer Lust hat, in dem Team mitzuarbeiten, erreicht Connie Wetzel telefonisch unter 07585 – 3692.

Vorstandschaft
Nachbarschaftshilfe beim Kaffeetreff

Herbstdekoration mit dem Baby Boo Kürbis

Wunderschöne Herbstdekoration entstand bei unserer letzten Kreativwerkstatt in Blochingen. Mit Gästen aus Mengen, Scheer, Heudorf und sogar aus Hundersingen verbrachten wir einen gemütlichen Abend im Mehrgenerationentreff.

Quartiersarbeit in Mengen

Miriam Freudenberger, Geschäftsführerin der Allianz für Beteiligung, im Gespräch mit Projektkoordinatorin Johanna Benz-Spies, Bürgermeister Stefan Bubeck und Tommy Späth, Vorstand Bürgerverein Alt werden in Blochingen.

Quartiersarbeit Mengen –  kreativ und lösungsorientiert

Schon in einer zweiten Förderrunde des Programms Quartiersimpulse betrachtet Mengen intensiv die Herausforderungen des Demografischen Wandels in seinen Teilorten. Mit innovativen und partizipativen Ansätzen entstanden inzwischen fast überall Projektgruppen bestehend aus Bürgerinnen und Bürgern aller Generationen. Ein stetig wachsendes Angebot steht allen Interessierten in den Begegnungsstätten zur Verfügung. Kaffee- und Frühstückstreffs, Wanderungen, Ausflüge, Ferienangebote, Spieletreffs, aber auch Beratungs- und Unterstützungsangebote für alle Lebenslagen stellen nur einen Auszug aus der breiten Angebotspalette dar.

Diese interessante Entwicklung wollte die Allianz für Beteiligung bei ihrem großen Netzwerktreffen zum zehnjährigen Bestehen der Initiative genauer beleuchten und lud das Team Mengen zu einem Podiumsgespräch nach Stuttgart ein. Tommy Späth vom Bürgerverein “Alt werden in Blochingen” erzählte von den Anfängen des Prozesses im Teilort Blochingen. Ein wöchentlicher Mittagstisch, der beliebte Dorfhock, weitere Einzelaktionen sowie der AK Bauen und Wohnen haben sich fest etabliert. Er machte aber auch deutlich, dass Ehrenamt an seine Grenzen kommen kann. Deshalb gab der Verein den Aufbau des Mehrgenerationentreffs 2019 schweren Herzens an eine Gruppe bürgerschaftlich engagierter Personen ab. Passend zum Namen des Förderprogramms kamen die Impulse in den anderen Teilgemeinden an und inzwischen sind fast alle Orte aktiv dabei.

Genutzt wurde durch die Stadt Mengen und seinen zivilgesellschaftlichen Partner s’Blochinger Wichtele e.V. für diesen Prozess der umfangreiche Förderbaukasten, wie er im Rahmen der Landesstrategie Quartier2030 zur Verfügung steht. Neben den Quartiersimpulsen wurden die Bausteine Gut Beraten, Beteiligungstaler und Nachbarschaftsgespräche für Zwischenschritte auf dem Weg gewählt, wie Projektkoordinatorin Johanna Benz-Spies ausführte.
Die Geschäftsführerin der Allianz für Beteiligung, Miriam Freudenberger, machte deutlich, dass durch die Landesstrategie eine langfristige Entwicklung aller Quartiere in Baden-Württemberg angestoßen wurde. Mengens Bürgermeister Stefan Bubeck hob die Bedeutung der Quartiersarbeit für die Kommunen hervor. Sie stärke die Eigeninitiative der Bürger und mache Mut, das Leben im Dorf aktiv mitzugestalten. Genau dieses Bottom-Up-Prinzip führe zu passgenauen Strukturen, die für jedes Quartier individuell sind. Trotzdem ist es heutzutage besonders wichtig, auch immer wieder den Blick über den eigenen Bereich hinaus zu wagen. Deshalb kooperiert Mengen in dem Projekt MenschenRäume mit der Nachbargemeinde Scheer und auch in Blochingen arbeiten Bürgerverein und Mehrgenerationentreff an einer guten Vernetzung.

Auf dem Weg zum idealen Jugendraum über die virtuelle Welt?

Kann das klappen? Diese Frage stellten sich zahlreiche Rulfinger Jugendliche am letzten Mittwoch. Die MenschenRäume hatten zu einem Austausch mit dem K-Punkt Ländliche Entwicklung und der Firma RaumZeit eingeladen. Gemeinsam wurde ein Workshop geplant, bei dem die Bedürfnisse der Jugendlichen im Vordergrund stehen sollen. Was braucht es für ein gutes Leben auf dem Land? Diese Frage beschäftigt alle Generationen.

Und so kam man am Ende des Abends zu einem interessanten Programm für alle Generationen: Starten wird der Workshop am 20. November mit einem Dorfspaziergang, bei dem Interessantes über Rulfingen in Foto- und Videoaufnahmen festgehalten werden soll. Der Nachmittag gehört dann ganz der Planung eines Treffs für die Rulfinger Jugend. Vorüberlegungen hierzu werden in den nächsten Wochen schon gesammelt.

Fotos:
Dr. Anja Hirscher vom K-Punkt ländliche Entwicklung und Phil Zinser von RaumZeit stellen die Möglichkeiten vor, die der geplante Workshop bietet.

Danke an die Landjugend

– auch die „Großen“ bekamen ihre Schnitzeljagd
Nachdem die Landjugend bei unserem Ferienprogramm alle Kinder mit der Piratenwanderung begeistert hatte, gab es aus dem Kindersommerteam viele Anfragen für eine Erwachsenentour. Die Landjugend ließ sich nicht lange bitten und organisierte am letzten Freitag eine mega coole Abendaktion mit Nachtwanderung. Die Teilnehmenden mussten nach pfiffigen Rätselaufgaben einiges organisieren und mutig durch die Dunkelheit wandern. Unterstützung beim Lösen der Aufgaben bekamen die Teams von zahlreichen Blochingern, bei denen sie spontan klingelten und um Hilfe baten. Zum Abschluss trafen sich alle im Landjugendraum zu einer Hockete. Die KLJB hat sich für dieses Event mächtig ins Zeug geworfen und allen „großen“ Kindern damit eine riesige Freude gemacht.

Besichtigung Mehrgenerationenhaus Markdorf

Um sich ein Bild von einem lebendigen Mehrgenerationenhaus (MGH) zu verschaffen, machten sich Vertretungen der Ortsteile Rosna und Rulfingen sowie der Verwaltung Ende August auf den Weg nach Markdorf. Das MGH Markdorf ist seit 15 Jahren eines der ersten Häuser, das in das Bundesprogramm aufgenommen wurde. Bereits 15 Jahre davor wurde die Einrichtung aus einer Elterninitiative heraus gegründet. Leiterin Renate Hold stellte den Gästen lebendig und fachlich fundiert vor, was sich in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Es war ein beeindruckender Besuch, von dem die Gäste viele Ideen und Tipps für die Umsetzung in den MenschenRäumen mitnehmen konnten.

Frühstück in Blochingen

Blochingen frühstückt

Zu einem gemütlichen Frühstück trafen sich im August Groß und Klein im Mehrgenerationentreff. Für eine bunte Auswahl sorgten die vielen leckeren Sachen, die mitgebracht wurden. Von der Käseplatte übers Rührei, der Obstplatte bis hin zu frisch gebackenen Waffeln war alles dabei. Danke an alle Gäste für diesen schönen Vormittag mit euch.

Ferienspaß Blochingen

Vierzig Kinder waren dabei – zwei bunte Ferientage rund um das Haus der Vereine.

Mitsingmittag mit „Zwei vom See“

Mitsingmittag mit „Zwei vom See“ – 03.08.2022

Am Mittwoch, den 03.08.2022 fand im Garten des Bürgerhauses Rosna eine sehr besondere Veranstaltung statt. Bei schönstem Sommerwetter trafen sich 15 Rosnaerinnen und Rosnaer im kühlen Schatten zu Kaffee und Kuchen. Zu diesem Kaffeemittag durften wir Alfons und Margarethe Lenz als Duo “Die Zwei vom See” bei uns begrüßen. Sie spielten für uns fast vergessen geglaubte Melodien und luden zum Mitsingen ein. Das von Alfons Lenz wunderbar zusammen gestellte Programm hat allen Mitsängerinnen und -sängern viel Freude bereitet und ließ die eine oder andere Träne im Augenwinkel blitzen.
Vielen herzlichen Dank an alle die durch ihre Mithilfe und vor allem ihren leckeren selbst gemachten Kuchen unsere Treffen immer wieder zu etwas ganz Besonderem machen.
Rosna wandert

Rosna wandert – 31.07.2022

Am Sonntag, den 31.07.2022 trafen sich zehn Rosnaerinnen und Rosnaer um gemeinsam auf dem Fuhrmanns-Wanderweg “Bruder-Klaus-Rundweg” zu wandern. Nach dem Start am Alten Schul- und Rathausplatz ging es in Richtung Bruder-Klaus-Kapelle und in den Wald in Richtung Rulfingen. Nach Überquerung der Pfullendorfer Straße wanderten wir parallel zur Straße in Richtung Mengen bis zur Grillstelle Aspenhäule, wo wir uns eine Mittagspause gönnten.
Der Rückweg führte uns durch den Wald nach Granheim, wo wir uns beim Ferienhof Neher mit Eis oder Kaffee für das letzte Stück Weg zurück nach Rosna stärkten. Die gemeinsame Runde hat allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und als nächste Wanderung wurde die “Missionsbergrunde” vorgeschlagen. Der Termin soll im Herbst sein und wird in den Stadtnachrichten bekannt gegeben.
Mit Achtsamkeit dem Stress begegnen

Mit Achtsamkeit dem Stress begegnen

Wie das gut funktionieren kann, erklärte Mark Schwing am 19. Juli beim ersten Abend seines Achtsamkeitskurses.

Sehr anschaulich erklärte er, wie Anspannung und Stress in uns entstehen und wie wir mit kleinen Dingen wirksam dagegen steuern können.

Wir können gespannt sein auf den nächsten Abend im Herbst.

 

Erfahrungsaustausch mit Tipps und Tricks für weniger Stress!

Kostenlose Anmeldung bei:

Mark Schwing | Tel. 0177 2899369
oder schwing.mark@googlemail.com

… an alle Helferinnen und Helfer, an alle Kuchenspenderinnen, an den Bürgerverein für die Einladung zur Teilnahme am Dorfhock, an die Kinder vom Flohmarkt und natürlich an alle kleinen und großen Gäste für einen wunderschönen Nachmittag im Mehrgenerationentreff am 9. Juli 2022.

Team Dorfhock in Blochingen

Liebe Rulfinger,
unter diesem Motto laden wir euch herzlich zu einem Bürgerinfoabend ein. Lasst uns gemeinsam Ideen für ein gutes Zusammenleben im Dorf entwickeln.

Montag, 16. Mai 2022, 19.30 Uhr
Wendelinsaal Rulfingen

Nach einer kurzen Einführung in das Projekt MenschenRäume und einem Grußwort von Ortsvorsteher Manfred Moll gibt es ausreichend Zeit für den offenen Austausch.

Ein Fahrdienst ist organisiert.
Anmeldung zum Fahrdienst bitte bis 13.05.2022
bei A. Hügle, Tel. 07576 7064

Alle sind eingeladen.
Wir freuen uns auf euch.

das Projektteam

MenschenRäume laden zum Generationenworkshop in Scheer

Am Donnerstag, 12.05., 19.00 Uhr, trifft sich die neue Gruppe das erste Mal im Sitzungsraum im Rathaus Scheer. Auch weitere Interessierte sind herzlich eingeladen.

Die Schaffung von Quartieren, in denen alle Generationen passende Lebensbedingungen vorfinden, ist zentrales Anliegen des Projektes
MenschenRäume, das Mengen und Scheer in interkommunaler Partnerschaft gemeinsam tragen.

Schon seit einigen Monaten ist daher die Projektbegleitung Johanna Benz-Spies mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern dabei, auch in
Scheer eine Projektgruppe aufzubauen. Für eine gelungene Quartiersarbeit sollten möglichst alle Generationen vertreten sein. Deshalb fand in
Zusammenarbeit mit der Familienforschung Baden-Württemberg ein digitaler Generationenworkshop statt. Jüngere und ältere Menschen tauschten sich zu unterschiedlichsten Themen aus und überlegten, welche Projekte in Scheer generationenübergreifend gestaltet werden könnten.

Zu Beginn wurden neben Grundlageninformationen zum demografischen Wandel die verschiedenen Altersbilder unter die Lupe genommen.
Anschließend tauschten die Teilnehmenden in altersgemischten Gruppen ihre Ideen zur Gestaltung des Quartiers Scheer aus und kamen über verschiedene Diskussionsrunden zu mehreren Themen, die Jüngere wie Ältere wichtig fanden. In der Startphase möchte sich die Gruppe nun
um die Verbesserung der Verkehrsanbindungen sowie um die Einrichtung eines Begegnungstreffs für alle Generationen kümmern. Hauptamtsleiter Severin Schwarz zeigte sich bei der Präsentation der umfassenden Arbeitsergebnisse beeindruckt und sagte die Unterstützung durch das Rathaus zu.

UNSER Motto

ZUSAMMEN MEHR.

Kooperationspartner:
Gefördert von:

Kontakt Büro

Social Networks

Mitgliedschaften

Zusammen mehr.

Mehrgenerationenhaus
Mengen-Scheer