AKTUELLES

Was ist geplant in den MenschenRäumen?

Aktuelles bei uns

Vorfahrenforschung mit Stammbaumerstellung

 Dienstag, 07.05.2024, 19:00 Uhr

Ein Vortrag über die Erstellung und Pflege eines Familienstammbaumes. Behandelt werden Grundlagenforschung sowie technische Möglichkeiten.

Anhand von Beispielen werden die Nutzung von Datenbanken und Archiven sowie die allgemeine Grundlagenforschung vorgestellt, um anschließend unkompliziert mit dem eigenen Familienstammbaum  starten zu können.

Referent Armin Franke beschäftigt sich schon lange mit dem Thema. Er hat viele Tipps und Erfahrungen im Gepäck.

Eintritt frei!

Café Brauchbar (ehemals BiBo)
Meßkircher Str. 2, 88512 Mengen

 

Ukraine Café mit Martin Klawitter in den MenschenRäumen

Das Ukraine Café findet ab sofort im neuen Café Brauchbar in der Kernstadt statt.
 

“Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.” – Guy de Maupassant

Wie wahr diese Aussage ist, zeigte das erste Ukraine Café am Valentinstag im neuen Café Brauchbar. Am Abend des 14.02.2024 trafen sich rund 20 Menschen aus der Ukraine zum Austausch in der ehemaligen BiBo in Mengen. Der neue Treff der MenschenRäume in der Kernstadt bietet einen offenen Raum für alle Generationen, alle Hintergründe und alle Kulturen – kurzum für alle Menschen.

Die neue Begegnungstätte in der Kernstadt ergänzt und erweitert die bereits bestehenden Offenen Treffs in den fünf Mengemer Teilorten. Das Ukraine Café stellt den Startschuss des Angebots in der Innenstadt dar. Freut euch auf weitere tolle Angebote und Veranstaltungen. Alle Informationen dazu findet ihr in Kürze hier auf unserer Homepage und natürlich wie immer zusätzlich in den Stadtnachrichten.

 

Die Engagierten der MenschenRäume mit Minister Manfred Lucha (Fünfter von links), Johanna Benz-Spies (vorn, Zweite von links) und den Mitarbeitenden der Stadt Mengen Sabine Reger (Dritte von rechts) und Nikolai Hepp (Vierter von links). (Foto: Stadt Mengen)

Minister motiviert MenschenRäume 
Manfred Lucha zu Gast beim Quartiersprojekt der Stadt Mengen

Mengen 16.08.2023/ Sozialminister Manfred Lucha (Bündnis90/Die Grüne) ist auf Sommertour. Dabei machte er Halt im Mengener Rathaus, um sich persönlich von den MenschenRäumen zu überzeugen. Wie er über das Projekt denkt?

Der Weg der Engagierten und des Ministers hat von Blochingen nach Rosna, Rulfingen, Ennetach bis hin nach Beuren und Scheer geführt. Und all das innerhalb von 30 Minuten. Möglich war das im Mengener Rathaus, wo unterschiedliche Stationen aufgebaut waren. 

 

Mitglieder der jeweiligen Teams stellten die Leuchtturmaktionen der einzelnen Ortsteile vor. Den Start machten Renate Sigmund und Sabrina Knaus, gefolgt von Sandra Kugler, Cordula und Charis Frick über Monika Wölfle, Dieter Feurer, Kordula und Dominik Rapp zu Bernd Waibel, Christina Selbherr und Stefan Remensperger, den Abschluss bildeten Angelika Pfeiffer und Iris Auer. Gemeinsam zeigten sie, dass die Reihe der Engagierten lang ist, die Angebote vielfältig: Egal, ob es um ein Kinderbuch, Tanzkurse, Fahrradtouren, Malerei oder der Gründung einer Landjugend geht.

Eines prägt jedoch alle, und zwar die niederschwellige Herangehensweise. So sind alle Menschen aufgerufen, einfach vorbeizukommen, ganz ohne Zwang. Diverse Offene Treffs laden an allen Standorten zur Begegnung ein. Cordula Frick, Engagierte und Ortsvorsteherin in Rosna, erzählte davon, dass beim Pizzaessen mit Jugendlichen von einem Teilnehmenden gelobt wurde, gehört zu werden, egal welche Meinung vertreten wird. Das sei wichtig und ein Ziel der MenschenRäume: allen einen Platz zu geben und die Bedürfnisse aller zu hören.

Dafür eignet sich auch der Coffe to stay im Kinderhaus Mühlgässle, den Christina Selbherr aus Beuren initiierte. Zunächst war Ortsvorsteher Stefan Remensperger nicht überzeugt vom Projekt MenschenRäume, schließlich gäbe es eine funktionierende Ortsgemeinschaft, heute sieht es allerdings anders. Er ist vom Skeptiker zum Befürworter geworden. Ortschaftsrat Dieter Feurer aus Ennetach sieht in den MenschenRäumen auch die Chance, alte Rivalitäten und Grenzen zwischen den Orten einzureißen. Hierfür seien die Austausche in der Impulsgruppe ideal.

Erich Spies, Vorsitzender vom Blochinger Wichtele, dem zivilgesellschaftlichen Partner der Stadt Mengen in Sachen Quartiersentwicklung, ergänzt, dass die Quartiersarbeit noch einen weiteren, essenziellen Sinn hat: Die Demokratie und die offene Gesellschaft zu erhalten. Er sprach davon, dass die Menschen miteinander diskutieren sollen, ohne Vorurteile und mit Respekt voreinander. Das Projekt, das Hauptinitiatorin Johanna Benz-Spies auf die Beine gestellt und durch die Pandemie manövriert hat, schaffe es, die unterschiedlichsten Menschen an einen Tisch zu bringen, lobt Spies.

Ähnlich bewertete Manfred Lucha (Bündnis90/Die Grüne), Minister für Soziales, Gesundheit und Integration im Landtag, die MenschenRäume. Er sprach allen Engagierten seinen Dank aus. Lucha gab sich tief beindruckt von der Quartiersarbeit und wie es die Mitarbeitenden und Engagierten schaffen, die Menschen zu integrieren. „Sie vergessen niemanden“, so seine Feststellung. Er riet Benz-Spies und dem Team: „Tue Gutes und rede darüber!“. Außerdem motivierte der Minister, weiterzumachen, um die offene Gesellschaft und die Demokratie zu erhalten.

Als Anreiz stellte er weitere Finanzierungen in Aussicht, denn er wolle sich dafür einsetzen, dass das sogenannte Quartiersmanagement dauerhaft vom Land unterstützt wird. Zusichern konnte er dies aber nicht.

Abrundend gab Nikolai Hepp, Leiter des Bereichs Soziales der Stadt Mengen, einen kurzen Überblick über die weitere Entwicklung der Quartiersarbeit, die sich nun auch auf die Kernstadt erstrecken soll. Einziges Manko: Die passenden Räume für die MenschenRäume zu finden. „Die sind überall Mangelware“, fasste Feurer zusammen. Optimistisch, dass auch dieses Problem gelöst wird, gab sich Sabine Reger, Hauptamtsleiterin der Stadt Mengen.
(Text: Anne Laaß)

Die Kinder genießen das Wetter und die Spiele: Das Sommerferienprogramm kommt gut an. (Foto: Stadt Mengen)

Ferienprogramm

Die MenschenRäume organisieren eine vielfältige Veranstaltung für 39 Kinder

Blochingen 28.07. 2023 / Das Sommerferienprogramm startete am Freitagmorgen, organisiert von den MenschenRäumen mit Unterstützung von Blochinger Vereinen und vielen privaten Personen. Über zwei Tage hinweg erleben die Kinder Spaß und werden spielerisch herausgefordert.

Fast 40 Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren springen, hüpfen, basteln und tanzen zwei Tage lang in Blochingen. Das Sommerferienprogramm der MenschenRäume, unterstützt von dem FC Blochingen, der Freiwilligen Feuerwehr – Abteilung Blochingen, Margitta Nagel (Kreativpädagogin) und vielen mehr, fand rund um das Haus der Vereine statt.

 

Am Freitagmorgen wurden Teamgeist, Geschicklichkeit und Schnelligkeit an verschiedenen Spielstationen von den Kindern gefordert. Nach einer leckeren Stärkung am Mittag ging es weiter. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt. Die freiwillige Feuerwehr erklärte die wichtigsten Gerätschaften und was sie für Tätigkeiten hat. Mit raffinierten Spielen, wie Bobbycarrennen und Wasserfußball hatten die Kinder einen Riesenspaß. Der FC Blochingen zeigte auf dem Sportplatz Fußballtechniken und konnte somit jeden Fußballfan begeistern. Zur gleichen Zeit fand eine Schnitzeljagd quer durch Blochingen statt.

Am Samstagmorgen ging es mit neuen Programmpunkten weiter. Pizza backen mit Heinz-Willi Weiß sowie Kreativangebote fanden in den Räumlichkeiten im Haus der Vereine statt. Unter Anleitung von Margitta Nagel wurden kleine und große Kunstwerke aus Modelliermasse und kunterbunte Marionetten erschaffen.

Am Ende dieser zwei tollen Tage fand vor dem Haus der Vereine ein gemeinsamer Abschlusstanz statt. Die Kinder hatten sich nach diesem vielfältigen Programm noch eine große Portion Eis vom Greutle verdient. Wir wünschen allen Kindern einen guten Start in die Sommerferien.

Spannende Aktionen bei Rosna trifft sich!

Pizza und mehr …

Wie steht es um unsere Demokratie und was kann ich auf kommunaler Ebene zu einem gelingenden Miteinander beitragen?

Diesen und vielen weiteren Fragen gingen die MenschenRäume bei einem Treffen im Bürgerhaus Rosna nach. Eingeladen waren Jugendliche ab 15 Jahren zu Pizza und mehr. Bei diesem bereits zweiten Austausch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen standen die Themen Ehrenamt und Kommunalpolitik im Fokus. Alle Anwesenden sind in Vereinen aktiv, einige sogar bereits in der Vorstandschaft. 

 

Schnell kam es zu einem spannenden Austausch. Ein Teilnehmer stellte sich dabei die Frage, ob die Menschen in Deutschland sich gerade überhaupt wohlfühlen. Themen wie Energieversorgung, Zuwanderung und Fachkräftemangel, aber auch der Informationsfluss zwischen Verwaltung, Politik und Bürgerschaft sowie Sicherheit im Landkreis – besonders für junge Frauen –  wurden diskutiert. Schnell wurde klar: Rosnas Jugendliche und junge Erwachsene interessieren sich sehr für gesellschaftspolitische Fragen und machen sich viele Gedanken über ein gelingendes Zusammenleben. 

Folgende Anregungen wurden zum Abschluss der Veranstaltung formuliert:

  • Im Herbst findet im Bürgerhaus ein Spieleabend statt, zu dem ganz besonders auch alle Neubürger eingeladen werden sollen.
  • Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen wünschen sich den direkten Austausch mit dem Bürgermeister und wenn möglich auch mit dem einen oder anderen Stadtrat/-rätin im Rahmen einer Ortsbegehung, wie sie zu Vor-Corona-Zeiten stattgefunden hat. Auf Rückfrage bei Herrn Bürgermeister Bubeck, sind diese Begehungen für 2024 bereits in Planung.
  • Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen wünschen sich einen direkten Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung für alle Vereinsangelegenheiten, sozusagen einen Kümmerer oder Ehrenamtsbeauftragten. Auch hierzu finden laut Herrn Bubeck schon Überlegungen statt. Ortsvorsteherin Cordula Frick hatte diesen Punkt auch bereits vor einigen Monaten im Gemeinderat eingebracht.

Wir freuen uns auf viele weitere Diskussionen und sind gespannt, was wir alle zusammen erreichen können.

 

Rosna liest…

Am Freitag, 07. Juli um 17 Uhr trafen sich im Schatten beim Bücherschrank kleine und große Zuhörer und lauschten sehr aufmerksam verschiedenen Mutmachgeschichten. Kirstin Wetz begeisterte mit spannenden Geschichten wie z. B. „Frechvogel und Mutkröte“. Die Aktion hinterließ wieder viele strahlende Augen!

Rosna wandert…

Am Sonntag, 18. Juni war eine kleine Gruppe ab 9:30 Uhr unterwegs auf der Missionsbergrunde mit kulinarischer Rast bei „Mengen international“.

Breakfast at MenschenRäume
am Samstag, 4. März 2023 um 9:30 Uhr

Der Förderzeitraum endet, aber es geht mit Schwung weiter.
Schöne Stunden waren es und Sie konnten sich über die Welt der MenschenRäume einen Einblick verschaffen.

Zusammen in Mengen

Vor allem jetzt halten wir in zusammen in Mengen!

Orientierung und Unterstützung in persönlichen Notlagen.

Wir sind gerne für Sie da!

E-Mail: info@menschenraeume.de
Telefon: 01520 2386147

Hallo,
ich heiße Ben Kuchelmeister, wohne in Mengen-Blochingen und werde im März 12 Jahre alt. Ich habe so einige Baustellen aufgebrummt bekommen, weshalb ich auf Hilfe rund um die Uhr angewiesen bin.

Meine Eltern leisten sehr viel und ich bin mega stolz drauf, solche Eltern und auch eine tolle Schwester zu haben. Aber alleine schaffen die das nicht. Wir werden durch einen tollen Pflegedienst unterstützt. Aber auch dort fehlt es leider an Personal.
Wenn du examinierte Pflegekraft bist und dir vorstellen könntest mich im Alltag zu betreuen, dann melde dich entweder bei meiner Mama unter der Nummer 0177 2977693 oder direkt bei unserem Pflegedienst Christian, Herrn Barnsteiner, unter der Nummer 07351/12200.

Ich freue mich auf dich.

Aufruf Ben Kuchelmeister sucht Pflegekraft

Was bei uns so los war!

UNSER Motto

ZUSAMMEN MEHR.

Kooperationspartner
gefördert von
gefördert Durch
Deutsche Fernsehlotterie Stiftung

Kontakt Büro

Mitgliedschaften

Social Networks

Zusammen mehr.

Mehrgenerationenhaus Mengen